Die JU Bocholt beantragte das Mobilitätskonzept

Das integrierte Mobilitätskonzept 2035 für die Stadt Bocholt wurde am 7. Oktober 2020 vom Stadtrat beschlossen. Vorausgegangen waren diesem 18 Monate Planung durch eine Lenkungsgruppe und der zahlreichen Beteiligung vieler Bürger. Dieses auf einen JU-Antrag zurückgehende Konzept ist als eine Art Rahmenplan für die Mobilitätsentwicklung der Stadt Bocholt, der damals nächsten 15 Jahre, zu verstehen.

Es enthält verschiedenste Maßnahmen, etwa zur Stärkung des Radverkehrs, Ausweitung des Stadtbussverkehrs, bessere Anbindung an die Region oder eine schrittweise Anpassung der Fuß-, Rad- und Verkehrswege an heutige Standards. Darüber hinaus enthält es ebenfalls eine Prioritätenliste der einzelnen Maßnahmen und erste Finanzierungspläne.
 
Auch im Hinblick auf die große Laufzeit dieses Konzepts wurden stets auf Flexibilität und Anpassungsfähigkeit geachtet.
 
Das Mobilitätskonzept ist somit keine geradlinige Straße für Bocholts Mobilitätsentwicklung, sondern viel mehr ein Kompass. Dieser weißt uns den Weg und lässt doch genug Platz für Gestaltungsraum.
 
Wir als JU-Bocholt sind stolz, einen Grundstein für dieses Konzept gelegt zu haben.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben